Projekte

Überblick

 

Die Bernsteinfreunde setzen Zeichen

114. Geburtstag des Malers und Grafikers Walter Bernstein                                                                  Freundeskreis der Förderstiftung hat sich getroffen

 Der Vorsitzende des Stiftungsrates, Roman Uwer konnte eine ganze Reihe von „Bernsteinfreunden“ begrüßen.

Er hatte viele Informationen zu den anstehenden „Großprojekten“ im Gepäck. So wird im Oktober die seit geraumer Zeit in Planung befindliche Wanderausstellung starten. Die vom Freundeskreis der Förderstiftung gegründete „Ideenwerkstatt“ ist in den Vorbereitungen für das „Walter Bernstein Jahr 2016“. Hier gibt es viele Ideen, die es zu verwirklichen gilt. Ebenso wirft das große Event aus Anlass des 115. Geburtstages von Walter Bernstein im Jahre 2016 bereits seine Schatten voraus. So wird es voraussichtlich im ehem. Bergwerk Reden  einen Festakt mit sich anschließender mehrwöchiger Ausstellung und etlichen Sonderveranstaltungen geben.

Nach einem gemeinsamen, ebenso informativen Spaziergang über das Gelände das Erlebnisortes Reden, vorbei an den Wassergärten, traf man sich wieder beim  „Redener Hannes“ um gemeinsam bei „typisch saarländischer“ Brotzeit  Gedanken und Ideen auszutauschen.

Zu bestaunen gab es im Verlaufe des Abends wunderschöne Exponate von Walter Bernstein, die Mitglieder des Freundeskreises zur Besichtigung für diesen Abend mitgebracht hatten.

 Interessierte sind beim „Freundeskreis der Förderstiftung Walter Bernstein“ herzlich willkommen.  Info und Anmeldung auf: www.walter-bernstein.de oder Tel. 06824/1674

 

Jetzt starten die LERNPATEN SAAR

Ein wichtiges bildungspolitisches Anliegen der Stiftungen

Aus einem kritischen Weckruf beim Stiftungstag 2013 des StiftungsForumSaar ist das  Konzept der LERNPATEN SAAR als Kernmarke für die saarländische Stiftungslandschaft in den letzten Monaten entwickelt worden.

Experten, engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Bildungsbereich und ehrenamtliche Kräfte mit Bürgerengagement haben sich der Sache angenommen und ein Konzept mit folgender Hauptzielsetzung erarbeitet:

„Wir wollen Kinder und Jugendliche in ihrer Schullaufbahn begleiten und sie zu einem erfolgreichen Abschluss führen“. 

Die operative Phase dieses landesweiten Projekts, das die Stiftung Bürgerengagement Saar und die Landesarbeitsgemeinschaft PRO EHRENAMT e.V. gemeinsam initiiert haben, startet offiziell am 29. April 2015 mit der Pressekonferenz mit Bildungsminister Commercon.

Die Schirmherrschaft für die LERNPATEN SAAR hat Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer übernommen.

Es geht bei der Konzeption der LERNPATEN SAAR um die Unterstützung und Förderung insbesondere von Kindern und Jugendlichen aus bildungsfernen und benachteiligten Schichten, aus schwierigen Familienverhältnissen und teilweise auch mit Migrationshintergrund. Die Lernpaten werden eine 1:1-Betreuung in der Schule und darüber hinaus verwirklichen. Der gute Kontakt zur Schule und zum Elternhaus ist dabei eine wesentliche Voraussetzung.

Bei den LERNPATEN SAAR handelt es sich um landesweites ehrenamtliches Netzwerk, das sich dieses bildungspolitisch bedeutsame Thema auf die Fahne geschrieben hat. Es geht darum die Zahl der Schulabbrecher zu verringern und die jungen Menschen mit persönlicher Fürsorge, Betreuung und Begleitung zu einem soliden Bildungsabschluss zu führen.

Die kleine Broschüre LERNPATEN SAAR kann bei der LAG PRO EHRENAMT, Fax. 0681/3799-269, Email lag@pro-ehrenamt.de angefordert werden. Alle Informationen zu dem Projekt stehen zudem im Internet zum Abruf bereit: www.lernpaten-saar.de.

 

PRO EHRENAMT gestaltet einen Aktionstag für die Lebenshilfe
Der frisch geröstete Kaffee duftet
Die Greifvögel hautnah erleben
Mit dem Bus durch das Pfälzer Hügfelland

Die Augen strahlten bei den 16 Frauen und Männern aus dem Wohnheim der Lebenshilfe in Ottweiler. Sie erlebten einen abwechslungsreichen und schönen Tag, abseits von ihrem normalen Alltag. Möglich machten dies zehn Mitarbeiter und Vorstandsmitglieder der Landesarbeitsgemeinschaft PRO EHRENAMT, die an diesem Tag Begleiter und Betreuer waren und die behinderten Menschen umhegten und pflegten.Nach einem gemeinsamen Frühstück ging die Fahrt nach Krottelbach in die Kaffeemanufaktur “Reismühle”mit einer schönen Vorführung des Kaffeeröstens.

Diplom-Kaffee-Sommelier Wolfgang Lutz zelebrierte seine Kunst, stellt die verschiedenen Kaffeepflanzen vor und zeigten dann einen Vorgang des Kaffeeröstens in seiner Manufaktur. Natürlich durften alle auch die unterschiedlichen Duftnuancen riechen und schmecken lernen. Alle haben gelernt, dass das Kaffee-Herstellen und auch das Kaffee-Kochen eine “Kunst” darstellen.

Nach dem Mittagessen gab es dann eine spannende Vorführung in der Falknerei Pottsberg. Es war rührend und bezaubernd, die Greifvögel mit ihren Vorführungen zu erleben, aber auch die überschäumende Freude der behinderten Menschen zu beoachten. Ganz nah an diese Tiere heranzukommen, sie zu streicheln, das war etwas Besonderes.

Ein schöner Tag, der den Menschen der Lebenshilfe, aber auch den Betreuern von PRO EHRENAMT und der Stiftung Bürgerengagement Saar in guter Erinnerung bleiben wird. Die Betreuer sehen jetzt die Welt der behinderten Menschen mit ganz anderen Augen.

Unter dem Motto “Gutes Tun Bringt Gewinn” plant und organisiert PRO EHRENAMT mit vielen Partnern aus dem Handwerk und der Industrie die Zeitspende-Projekte. Diesmal hat PRO EHRENAMT selbst das Beispiel für die Menschen der Lebenshilfe gegeben. Die Abschlussfrage von Hubert war dann beim Aussteigen in Ottweiler “und wann machen wir das wieder?”

UKV-Partner gestalten Weihnachtsfeier im Kinder-Hospiz
Der Nikolaus bedachte alle 97 Kinder
Der Zauberer Kalibo begeisterte
Gemeinsam wurde gebastelt und gebacken
Ein stolzer Scheck kam noch dazu

Es ist schon Tradition geworden, dass die Auszubildenden der UKV und der ASW eine Weihnachtsfeier für das Saarbrücker Kinderhospiz gestalten. Inzwischen sind schon Freundschaften unter den Partnern entstanden. Im Vorfeld haben die UKV-ler Geld- und Sachspenden gesammelt. Insgesamt 97 Kinder warteten dann gespannt auf den Nikolaus, vor allem aber die 49 Hospizkinder (die Geschwisterkinder waren auch eingeladen).
Jedes Kind bekam ein gewünschtes Geschenk, schön verpackt und im entsprechenden festlichen Rahmen im UKV-Casino arrangiert. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt und die Kinder hatten viel Spaß beim Basteln, beim Backen, bei den Vorführungen des UKV-Chores undr des Zauberes Kalibo.
Dank der vielen Sachspenden der UKV-Mitarbeiter, war die Auswahl für die Kinder riesig. Viele Geschenke haben die Kinder glücklich gemacht: Playstation, Puppenhaus, Ritterburg, Bücher und viele Wünsche gingen in Erfüllung
Die Organisation des Festes lag allein in den Händen der Auszubildenden, denen die Planung, Vorbereitung und Durchführung aber sichtlich Spaß gemacht hatte. Die glänzenden Kinderaugen waren eine zusätzliche Motivation. Daß neben den vielen kleinen Geschenken, den Kuchen und den Getränken letztlich noch ein stattlicher Betrag von 2 196,25 € als Spende an den Kinderhospizdienst übergeben werden konnte, war die Krönung des Festes.
Kim, Sarah, Carolin, Vanessa, Sarah, Sarina, Kevin, Sebastian, Kevin, Stefan, Katrin, Liza, Simon, Saskia, Michelle, Stefanie, Jan, Susanne, Michele, Damir, Johann, Saskia, Lena, Nadine, Lena, Kevin und Patrick zeigten einen besonderen Einsatz und gesellschaftliche Verantwortung für die Hospizkinder.
Schon in den vergangen Jahren haben die UKV-Mitarbeiter für den Hospizdienst gesammelt, aber auch die KITA in Altsaarbrücken aufgemöbelt oder eine Terasse beim Wohnheim der Lebenshilfe auf der Rexrothöhe in Kleinblttersdorf gestaltet. Für dieses Engagement sind die UKV’ler mit dem 1.Preis beim Wettbewerb “Unternehmen im Saarland – aktiv & engagiert” 2012 ausgzeichnet worden.
Der Termin für das Jahr 2013 steht auch schon fest: am 13.Dezember treffen sich die Hospizkinder und die UKV-Partner wieder. Die Auszubildenden der UKV und die ASWLer empfinden es als eine angenehme Aufgabe, für glänzende Kinderaugen zu sorgen.

 

Walter Bernstein-Stiftung gegründet

Roman Uwer und der Stiftungsrat kümmern sich um das Erbe von Walter Bernstein

Es war ein langer Weg, bis diese Stiftung jetzt gegründet wurde. Pate dabei war die Stiftung Bürgerengagement Saar und die Landesarbeitsgemeinschaft PRO EHRENAMT mit Hans Joachim Müller, die dem Gedankengeber Roman Uwer immer wieder Unterstützung boten.

Weiter mit dabei sind die Gemeinde Schiffweiler mit Bürgermeister Markus Fuchs, Ortsvorsteher Winfried Dietz, Stiftungsmanager Volker Fistler (Sparkasse Neunkirchen) und neben Müller noch der Direktor des Instituts für Landeskunde, Delf Slotta.

SZ-Bericht

 

Evangelisch engagiert – Buchprojekt St.Johann

Die Kirchenstiftung Zukunft Evangelisch St.Johann hat das Buch “Evangelisch engagiert” herausgebracht. Es versammelt Beispiele, wie sich Menschen mit bekannten und weniger bekannten Namen für Gemeinde und Gesellschaft eingebracht haben. Es gibt tatsächlichem Engagement konkrete Gesichter. Jedes Portrait ist eine eigene Geschichte, lebendig geschrieben und gut zu lesen. Namen, Orte und Taten beziehen sich auf eine Gemeinde und eine Stadt . Das Buch gibt sehr anschaulich wieder, wie sehr eine Gemeinschaft von Menschen lebt, die sich einbringen und sich für eine gewählte Aufgabe engagieren.

BESTELLZETTEL

 

Jetzt starten die LERNPATEN SAAR

Ein wichtiges bildungspolitisches Anliegen der Stiftungen

Aus einem kritischen Weckruf beim Stiftungstag 2013 des StiftungsForumSaar ist das  Konzept der LERNPATEN SAAR als Kernmarke für die saarländische Stiftungslandschaft in den letzten Monaten entwickelt worden.

Experten, engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Bildungsbereich und ehrenamtliche Kräfte mit Bürgerengagement haben sich der Sache angenommen und ein Konzept mit folgender Hauptzielsetzung erarbeitet:

„Wir wollen Kinder und Jugendliche in ihrer Schullaufbahn begleiten und sie zu einem erfolgreichen Abschluss führen“. 

Die operative Phase dieses landesweiten Projekts, das die Stiftung Bürgerengagement Saar und die Landesarbeitsgemeinschaft PRO EHRENAMT e.V. gemeinsam initiiert haben, startet offiziell am 29. April 2015 mit der Pressekonferenz mit Bildungsminister Commercon.

Die Schirmherrschaft für die LERNPATEN SAAR hat Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer übernommen.

Es geht bei der Konzeption der LERNPATEN SAAR um die Unterstützung und Förderung insbesondere von Kindern und Jugendlichen aus bildungsfernen und benachteiligten Schichten, aus schwierigen Familienverhältnissen und teilweise auch mit Migrationshintergrund. Die Lernpaten werden eine 1:1-Betreuung in der Schule und darüber hinaus verwirklichen. Der gute Kontakt zur Schule und zum Elternhaus ist dabei eine wesentliche Voraussetzung.

Bei den LERNPATEN SAAR handelt es sich um landesweites ehrenamtliches Netzwerk, das sich dieses bildungspolitisch bedeutsame Thema auf die Fahne geschrieben hat. Es geht darum die Zahl der Schulabbrecher zu verringern und die jungen Menschen mit persönlicher Fürsorge, Betreuung und Begleitung zu einem soliden Bildungsabschluss zu führen.

 Die kleine Broschüre LERNPATEN SAAR kann bei der LAG PRO EHRENAMT, Fax. 0681/3799-269, Email lag@pro-ehrenamt.de angefordert werden. Alle Informationen zu dem Projekt stehen zudem im Internet zum Abruf bereit: www.lernpaten-saar.de.